Biografie

Johann von Ruthendorf erhielt im Alter von sieben Jahren den ersten Cellounterricht und entwickelte vor allem durch die Aktivität in diversen Jugendorchestern eine große Leidenschaft für die Musik. Schon zu Schulzeiten stellte er auch eigene Ensembles auf die Beine, wie das Celloensemble Quintanian oder die heute noch aktive Band 2C’n’T. Spätestens durch die inspirierenden Erfahrungen im Landesjugendorchester Sachsen verfestigte sich der Wunsch, Musik zu studieren.

Zurzeit studiert Johann im Bachelor Schulmusik, Instrumental- und Gesangspädagogik mit Hauptfach Cello bei KV Prof. Matthias Bräutigam an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden.

Johann ist als freischaffender Musiker aktives Mitglied mehrerer Orchester, wie dem Neuen musikalischen Forum Dresden und der Jungen Philharmonie Augustusburg. Außerdem ist er regelmäßig im Ensemble von Katrin Wettin & The Classic Sounds vertreten oder spielt und komponiert als Gastmusiker von Ines Herrmann.

Seit einiger Zeit befasst er sich in seiner Freizeit am Cello vor allem mit Jazz und Improvisation oder mit Musik aus aller Welt, wie im Trio al-Andalus zu hören ist.

Nebenbei ist Johann nicht nur als Cellist unterwegs, sondern seit der Premiere im Januar 2018 auch als Liedermacher und Sänger mit Gitarre, Klavier oder gleich mit ganzer Band, der Zweck-WG. Er singt eigenes Repertoire, aber hat sein variables Programm „Warum nicht?“ in mehreren Ausgaben auch schon auf andere Schwerpunkte verlegt wie Musik von Bodo Wartke, Georg Kreisler, Gerhard Gundermann oder im kommenden Jahr auf Volkslieder.

Seit dem Herbst 2017 unterrichtet Johann im sozialen Musikprojekt Musaik und seit dem Schuljahr 19/20 als Cellolehrer in der Musikschule des Musikvereins Bannewitz, in der er auch die Leitung des Streichorchesters übernommen hat. Außerdem ist er künstlerischer Leiter des Projektorchesters „The Dancing Orchestra“ und des Schulorchesters der Dreikönigsschule Dresden.